Hausratversicherung für Beamte und Angestellte

Baufinanzierung: Beamte können von niedrigen Zinsen profitieren

Mit einer solide geplanten Baufinanzierung können Beamte die aktuell günstigen Zinsen für den Kauf einer Immobilie nutzen. Allerdings sind die Zinsen seit Jahresbeginn leicht gestiegen. Experten gehen davon aus, dass die Zinsen auch weiter nach oben gehen.

Viele Finanzexperten sehen ein Ende der günstigen Zinsen bei der Baufinanzierung. Laut tagesschau.de sind die Zinsen seit Beginn des Jahres um 0,3 Prozent gestiegen. Trotzdem bieten Kreditinstitute weiterhin einen gebunden Sollzins ab 1,6 Prozent bei einer Laufzeit von zehn Jahren an. Das ist zwar mehr als noch im Januar aber weiterhin deutlich unter den Bedingungen vor gut zehn Jahren.

Baufinanzierung: Steigende Zinsen – Gefahr für Eigenheim?

Einige Experten sehen eine Trendwende bei den Zinsen. Auch wenn EZB-Chef Draghi den Leitzins weiterhin nicht anheben wird, gibt es erste Anzeichen für steigende Zinsen an den Finanzmärkten. Dies hat Folgen für Menschen, die sich eine Eigentumswohnung oder Haus kaufen wollen. Wer etwa 200.000 Euro finanzieren will, für den würde eine Zinsänderung um einen Prozentpunkt einen Differenzbetrag von rund 18.000 Euro bei einer Laufzeit von zehn Jahren bedeuten. Damit gilt es für Beamte, die eine Immobilie finanzieren wollen, jetzt zu handeln.

Beamte: Beratung für Baufinanzierung anfordern

Der Immobilienmarkt ist in den vielen großen Metropolen bereits heiß gelaufen. Doch mit ein wenig Glück findet sich noch eine Eigentumswohnung, die finanzierbar ist. Beamte, die den Kauf einer Immobilie finanzieren möchten, sollten eine gezielte Beratung anfordern.


Anzeige

Baufinanzierung für Beamte – jetzt Beratung anforden


Immobilienpreise 2018: Hamburg, Bayern, Berlin immer teurer

Auch wenn die Zinsen niedrig sind, sind vor allem in den Metropolen Immobilien teuer. Nach wie vor waren die Preise für eine Eigentumswohnung oder ein Haus in Hamburg, Berlin und Bayern besonders hoch. Dort mussten Immobilienkäufer besonders tief in die Tasche langen, was den durchschnittlichen gezahlten Quadratmeterpreis für Wohnungen angeht. Sachsen-Anhalt bildet mit den geringsten Wohnungspreisen das Schlusslicht. So mussten laut des Baufinanzierers Dr. Klein Hamburger Käufer rund 4000 Euro pro Quadratmeter bezahlen. In Bayern waren 3953 Euro, in Berlin immerhin noch 3400 Euro. In angesagten Stadtteilen der Hauptstadt kosten Neubauwohnungen mittlerweile bis zu 9000 Euro. Bezahlbar ist das für die allermeisten Menschen nicht mehr. Schnäppchen gab es in Sachsen-Anhalt. Dort gab es Objekte zum Preis von 1237 Euro pro Quadratmeter.

Eine Kreditrechner für Beamte gibt es hier…

Beitrag auf tagesschau.de zur Zinssituation…