News

Beamtenbesoldung Bayern: Bayerischer Landtag beschließt höhere Bezüge 2015/2016

Der Bayerische Landtag hat in seiner Sitzung am 16. Juli 2015 die Anpassung der Beamtenbesoldung an den Tarifabschluss (TV-L) beschlossen. Demnach steigen die Bezüge der Beamtinnen und Beamten in Bayern rückwirkend ab dem 1. März 2015. Das Gesetz zur Anpassung der Bezüge 2015/2016 vom 24.07.2014 wurde Ende Juli im Bayerischen Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 09/2015 veröffentlicht. Demnach werden die Bezüge rückwirkend ab 1. März 2015 auf der Grundlage des Ministerratsbeschlusses vom 14.04.2015 um 2,1 Prozent bzw. bei AnwärterInnen um 30 Euro erhöht.

 Höhere Beamtenbezüge erstmals im Juni ausgezahlt

Die Auszahlung der erhöhten Beträge ist erstmals mit den Bezügen für den Monat Juni unter dem ausdrücklichen Vorbehalt der Rückforderung erfolgt, wie das bayerische Finanzministerium auf Anfrage von oeffentlicher-dienst-news.de mitteilte. Ferner hieß es, dass die Vorgriffszahlung aus verfahrenstechnischen Gründen noch nicht die lineare Erhöhung der weiteren Bezügebestandteile (z. B. die Ballungsraumzulage oder Stellenzulagen wie die Steuerprüferzulage) erfasst habe. Die Auszahlung dieser erhöhten Beträge erfolge mit den Bezügen für den Monat September.

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat

Copyright: www.stmflh.bayern.de

Höhere Beamtenbesoldung in Bayern ein klares Signal

Der Freistaat Bayern hatte sofort nach dem Tarifabschluss im öffentlichen Dienst Ende März 2015 angekündigt, das Ergebnis auch auf die Beamtinnen und Beamten zu übertragen. Der bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder erklärte zum Tarifverhandlungsergebnis im öffentlichen Dienst: „Damit gibt es Rechtssicherheit für die Angestellten und für die Bürger sind Streiks abgewendet.“ Söder kündigte damals an, das Ergebnis des Tarifabschlusses eins zu eins für die Beamten zu übernehmen. Die Tarifübertragung ist ein klares Signal für die Beamten. Söder: „Wir wollen keine Zwei-Klassen-Gesellschaft im öffentlichen Dienst.“

Bayerische Beamte verdienen mehr als in anderen Bundesländern

Damit verdienen bayerische Beamte deutlich mehr als die Kollegen in anderen Ländern. Söder: „Es ist besser, Beamter in Bayern zu sein.“ Im Übrigen ist der Tarifabschluss keine Zusatzbelastung für den bayerischen Haushalt, da die entsprechende Tarifrunde bereits in die Haushaltsplanung 2015/2016 eingestellt war. Söder: „Wir haben gut vorgesorgt und das Geld schon im Haushalt eingeplant.“ Die Kosten des Tarifabschlusses belaufen sich in den Jahren 2015 und 2016 auf insgesamt 1.248 Millionen Euro.

Tarifergebnis sieht 2,1 Prozent mehr Gehalt vor

Wesentlicher Inhalt des Tarifabschlusses vom 29. März 2015 ist eine lineare Erhöhung der Entgelte ab 1. März 2015 um 2,1 Prozent und ab 1. März 2016 um weitere 2,3 Prozent, mindestens aber 75 Euro. Die Ausbildungsentgelte werden ab 1. März 2015 um 30 Euro und ab 1. März 2016 um weitere 30 Euro erhöht. Die Eingruppierung der Lehrkräfte ist ab Beginn des Schuljahres 2015/2016 tarifvertraglich geregelt.


  •  Die aktuellen Tabellen zur Beamtenbesoldung in Bayern gibt es hier…
  • Der Gesetzestext zur Anpassung der Bezüge 2015/2016 vom 24.06.2014 wurde Ende Juli im Bayerischen Gesetz- und Verordnungsblatt Nr. 09/2015 veröffentlicht. Die betreffende Ausgabe im pdf-Format gibt es hier…

Copyright-Foto Startseite: pixelio.de/Uwe Schlick

Mehr Geld für die Beschäftigten - alle Infos zum TVöD 2018

TVöD-Tarifrunde 2018: Jetzt Newsletter abonnieren

Die TVöD-Tarifrunde 2018 steht bevor. Keine News verpassen und den kostenlosen Newsletter abonnieren!

Herzlichen Dank! Fast fertig - prüfen Sie ihr E-Mail-Postfach und bestätigen Sie den Link.