News

Beamtenbesoldung: Diese Länder zahlen ihren Beamten mehr Sold

Alle Landesregierungen haben nun Stellung genommen zur Übertragung der Tarifergebnisse im öffentlichen Dienst auf die Beamtinnen und Beamten. öffentlicher-dienst-news.de hat die Ergebnisse aus den Ländern zusammengetragen. Wer gönnt seinen Beamten einen kräftigen Schluck aus der Pulle? Wer knausert? Welche Bundesländer übertragen das Tarifergebnis zeit- und inhaltsgleich? Ein Hinweis: Alle Übertragungen gelten erst, wenn die Landesparlamente zugestimmt haben.

 Die aktuellen Besoldungstabellen finden Sie hier…

Nachfolgend eine Tabelle mit dem Stand der Übetragung.

Bundesland  Bestandteile der Übertragung
Baden-Württemberg
  • bis A 9: zeit- und wirkungsgleiche Übertragung
  • A 10 und A 11: zeitliche Verschiebung um 4 Monate, aber inhaltsgleiches Ergebnis
  • ab 12: zeitliche Verschiebung um 8 Monate
  • alle abzüglich Versorgungsrücklage 0,2 Prozent
Bayern Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung
Berlin
  • 3 Prozent zum 1. August 2015
  • zum 1. August 2016 0,5 Prozent mehr als Durchschnitt der Anpassungen aller anderen Bundesländer
Brandenburg
  • 1,9 Prozent zum 1. Juni 2015 d
  • 2,1 Prozent, mindestens 75 Euro zum 1. Juli 2016
Bremen
  • 1. Juli 2015: 2,1 Prozent und
  • zum 1. Juli 2016 um weitere 2,3 Prozent, mind. Aber 75 Euro
Hamburg Zeit- und inhaltsgleiche, allerdings um 0,2 Prozent reduzierte Übertragung zum Aufbau einer Versorgungsrücklage
Hessen
  •  2015 keine Übertragung
  • 2016 1 Prozent
Mecklenburg-Vorpommern 2 Prozent zum 1. Januar 2015
Niedersachsen 2,5 Prozent zum 1. Juni 2015
Nordrhein-Westfalen
  • 2,1 Prozent mehr Geld für 2015
  • und 2,3 Prozent für 2016
Rheinland-Pfalz Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung angekündigt
Saarland
  • 2,1 Prozent mehr ab Juni 2015
  • 2,3 Prozent ab August 2016
  • (abzgl. 0,2 Prozent für die Versorgungsrücklage)
Sachsen Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung angekündigt
Sachsen-Anhalt Übertragung des Ergebnisses zum 1. Juni 2015 angekündigt
Schleswig-Holstein
  • 2,1 Prozent zum 1. März 2015
  • 2,3 Prozent, mindestens 75 Euro zum 1. Mai 2016
  • (abzgl. 0,2 Prozent für die Versorgungsrücklage)
Thüringen
  • Ab September 2,1 Prozent mehr
  • Weitere 2,3 Prozent 2016, mindestens aber 75 Euro mehr pro Monat
  • Anfang September 2017 1,95 Prozent mehr
  • (abzgl. 0,2 Prozent für die Versorgungsrücklage)

Quelle: ver.di 2015/eigene Recherchen

Der Hintergrund: Ende März 2015 haben sich der Deutsche Beamtenbund und ver.di mit der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) auf ein Tarifergebnis für die rund 800 000 Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder geeinigt.

Alle Angaben ohne Gewähr.

Stand: 11.06.2015



Newsletter +++ Jetzt anmelden für den kostenlosen Newsletter +++
Der kostenlose Newsletter von oeffentlicher-dienst-news.de informiert unabhängig und zeitnah über alle Themenfelder, die Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst angehen. Einfach Ihre E-Mail-Adresse in das folgende Newsletter-Feld eintragen, absenden und die eingehende E-Mail in Ihrem Account bestätigen - fertig!


Mehr Geld für die Beschäftigten - alle Infos zum TVöD 2018

TVöD-Tarifrunde 2018: Jetzt Newsletter abonnieren

Die TVöD-Tarifrunde 2018 steht bevor. Keine News verpassen und den kostenlosen Newsletter abonnieren!

Herzlichen Dank! Fast fertig - prüfen Sie ihr E-Mail-Postfach und bestätigen Sie den Link.