Beamte News Tarifrunde 2017

Öffentlicher Dienst 2017: Was steht für Beamte und Angestellte an?

Für Angestellte und Beamte im öffentlichen Dienst wird das Jahr 2017 ereignisreich. So steht die Tarifrunde der Länder an und die neue Entgeltordnung der Kommunen tritt in Kraft. Ein neuer Bundespräsident wird im Februar gewählt, im September sind Bundestagswahlen. Auch drei Landtagswahlen stehen im Superwahljahr 2017 auf dem Plan.

Öffentlicher Dienst 2017: Tarifrunde der Länder

(Aktualisierung 17.02.2017)
+++Tarifergebnis Länder 2017 steht – zum Beitrag hier klicken+++

Die Vorbereitungen für die Tarifrunde 2017 mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) laufen bei Gewerkschaften und Arbeitgebern. Die ver.di-Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst hat in ihrer Sitzung am 20./21. Oktober 2016 die Kündigung der Entgelttabellen des TV-L zum 31. Dezember 2016 beschlossen. Die Forderungen für die Tarif- und Besoldungsrunde 2017 werden am 14. Dezember 2016 beschlossen. Die ver.di-Mitglieder sind aufgerufen über die Forderungshöhe zu diskutieren. Mehr zur Tarifrunde 2017…

[contentblock id=31 img=gcb.png]

TdL 2017 mit neuem Vorstand

Auch die TdL hat im Juni die Vorkehrungen für die Tarifrunde 2017 getroffen. Die Mitgliederversammlung der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) hat am 15. Juni 2016 auf Vorschlag der Finanzministerkonferenz den bisherigen zweiten Stellvertreter des Vorsitzenden des Vorstandes, Finanzminister Peter-Jürgen Schneider (Niedersachsen), einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Vorstandes der TdL gewählt. Er tritt die Nachfolge von Finanzminister Jens Bullerjahn (Sachsen-Anhalt) an. Gleichzeitig hat die Mitgliederversammlung der TdL den Berliner Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz-Ahnen zum zweiten Stellvertreter des Vorsitzenden des Vorstandes der TdL gewählt.

Neue Entgeltordnung für Kommunen tritt in Kraft

Am 1. Januar 2017 tritt die neue kommunale Entgeltordnung in Kraft. Viele Beschäftigte profitieren von neuen, modernen Eingruppierungsmerkmalen – etwa Schulhausmeister sowie Beschäftigte im Rettungsdienst, bei Sparkassen und im IT-Bereich. Auch Angestellt mit Bachelor oder Master werden nun berücksichtigt – ein Überblick. Die neue Entgeltordnung bringt für einen großen Teil aller Berufe im öffentlichen Dienst eine finanzielle Aufwertung, erklärt ver.di. Die Tarifvertragsparteien hatten mehrere Jahre über die Neubewertung von 1088 der rund 4000 Tätigkeitsmerkmale verhandelt und sich verständigt, die entstehenden Mehrkosten paritätisch aufzubringen. Mehr zur neuen kommunalen Entgeltordung…

Neue Entgeltordnung für Pflegeberufe

Ab 1. Januar 2017 gilt eine neue Entgeltordnung in den Pflegeberufen. Darauf hatten sich Gewerkschaften und Arbeitgeber in der Tarifrunde 2016 geeinigt. Hier gibt es die neue Entgelttabelle TVöD Pflege sowie Infos zur Eingruppierung. Ab Januar 2017 gibt es neue Regelungen zur Eingruppierung der Gesundheitsberufe. Das Ziel von Gewerkschaften und Arbeitgebern ist es, die Pflegeberufe mit einer neuen Entgeltordnung aufzuwerten. So wird für die Pflege eine neue Entgelttabelle „P“ eingeführt. Sie löst die bisherige Kr-Tabelle ab. Mehr zur neuen Entgeltordnung im Pflegebereich…

Das Superwahljahr 2017

2017 wird ein neuer Bundestag gewählt

Copyright: ÖDN

Am 12. Februar tritt die Bundespräsidentenwahl zusammen, um einen neuen Bundespräsidenten/Bundespräsidentin zu wählen. Die Große Koalition aus CDU/CSU und SPD hat Frank-Walter Steinmeier als Nachfolger von Joachim Gauck vorgeschlagen. Dann folgen drei Landtagswahlen: am 26. März im Saarland, am 7. Mai in Schleswig-Holstein und am 14. Mai in Nordrhein-Westfalen. Im September folgt die Bundestagswahl. Der genaue Wahltermin steht noch nicht genau fest. Bisher scheinen zwei Tage in Frage zu kommen: der 17. oder der 24. September.


Kostenloser Newsletter für Beamte und Angestellte – 2017 immer auf dem Laufenden

Jetzt den kostenlosen Newsletter abonnieren


Newsletter
Der kostenlose Newsletter von oeffentlicher-dienst-news.de informiert unabhängig und zeitnah über alle Themenfelder, die Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst angehen. Einfach Ihre E-Mail-Adresse in das folgende Newsletter-Feld eintragen, absenden und die eingehende E-Mail in Ihrem Account bestätigen - fertig!

Details entnehmen Sie der Datenschutzerklärung...



[contentblock id=27 img=gcb.png]