Karriere Polizei

Ausbildung: NRW sucht Nachwuchs für Polizei und Finanzverwaltung

Die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen (NRW) stellt mehr Ausbildungsstellen bei der Polizei und der Finanzverwaltung bereit. Ab sofort können sich junge Menschen bewerben. Wie und wo man sich bewerben kann, zeigt oeffentlicher-dienst-news.de

Die besten Ratgeber zur Bewerbung, Bewerbungsstrategien und zu den Einstellungstests im öffentlichen Dienst gibt es hier…

„Um allen Herausforderungen gerecht zu werden, ist es richtig, die NRW-Polizei nochmals deutlich zu verstärken“, erklärte Innenminister Ralf Jäger. Am 1. September 2015 haben bereits 1642 Kommissaranwärter ihr Bachelor-Studium begonnen. Demnächst werd noch einmal um 250 weitere aufgestockt. „Die Sicherheit der Menschen hat für die Landesregierung oberste Priorität. Die Polizei bekämpft die Einbruchskriminalität, kriminelle Rockerbanden und geht gegen gewaltbereite Extremisten vor. Als weitere dauerhafte Aufgabe schützt sie die Flüchtlinge in den Einrichtungen des Landes und in den Kommunen“, so der Minister.

Zusätzliche Ausbildungsstellen bei der NRW-Polizei

Bereits im Februar 2015 hatte die NRW-Landesregierung beschlossen, bis 2017 insgesamt 360 zusätzliche Polizeianwärter einzustellen, um den deutlich gestiegenen Herausforderungen für die NRW-Polizei wirksam zu begegnen. „Mit den jetzt nochmals 250 zusätzlichen Stellen werden wir noch mehr für die Sicherheit der Menschen in NRW tun“, betonte der Innenminister. „Wir setzen dabei auf qualifizierte Bewerberinnen und Bewerber, die über ein hohes Maß an sozialer Kompetenz, intellektuellen Fähigkeiten und körperlicher Leistungsfähigkeit verfügen. Das sind die Voraussetzungen für den Dienst, der in den vergangenen Jahren immer anspruchsvoller und herausfordernder geworden ist.“

Wo kann man sich bei der NRW-Polizei bewerben?

Die Ausbildung der neuen Kolleginnen und Kollegen erfolgt dabei unter Beachtung der anerkannten hohen Qualitätsstandards der NRW-Polizei. Die drei Ausbildungsträger, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, Landesamt für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW sowie die Kreispolizeibehörden arbeiten dabei Hand in Hand.

Ausbildung in der Finanzverwaltung

Auch in der Finanzverwaltung von NRW haben junge Menschen gute Chance auf eine Ausbildung. So kündigte NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans an, dass Bewerberinnen und Bewerber bereits jetzt auf einen Studienplatz oder Ausbildungsplatz bei der NRW-Finanzverwaltung eine Zusage erhalten können. Einem entsprechenden Beschluss der Landesregierung ist der Haushalts- und Finanzausschuss Ende August 2015 mit den Stimmen von SPD und Grünen bei Enthaltung der CDU, FDP und Piraten gefolgt.

Bewerbung für 2016 jetzt möglich

Schulabsolventinnen und -absolventen können sich auch weiterhin für einen Ausbildungsstart in 2016 bewerben, denn es gibt sowohl im gehobenen Dienst als auch im mittleren Dienst noch freie Studien- und Ausbildungsplätze. Der Landtag gibt in seinem Beschluss wie üblich nur ein erstes Kontingent auf der Basis von 75 Prozent der Vorjahreszahlen vorzeitig frei. Die restlichen Plätze können nach Verabschiedung des Haushaltsplans für 2016 besetzt werden.

Gute Chancen in der NRW-Finanzverwaltung

Studium und Ausbildung in der Finanzverwaltung NRW haben einen exzellenten Ruf. Die späteren Einsatzmöglichkeiten reichen vom Innen- und Außendienst in den Finanzämtern, einem Einsatz als IT-Spezialist oder – nach einer entsprechenden Qualifikation – in der Steuerfahndung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, als Lehrende etwa an der Fachhochschule für Finanzen in Nordkirchen oder an der Landesfinanzschule in Wuppertal zu unterrichten oder in der Oberfinanzdirektion oder im Finanzministerium zu arbeiten. Dabei müssen sich die Berufseinsteiger noch nicht einmal zwischen Ausbildung und Studium entscheiden. „Bei uns bekommen sie beides und verdienen vom ersten Tag an Geld“, so Finanzminister Walter-Borjans.

Wo kann ich mich für die NRW-Finanzverwaltung bewerben?

Für das dreijährige duale Studium an der Fachhochschule für Finanzen Nordrhein-Westfalen im Schloss Nordkirchen müssen Bewerberinnen und Bewerber das Abitur oder die Fachhochschulreife erworben haben. Im Studium wechseln sich steuerrechtliche Vorlesungen an der Fachhochschule mit Praxisphasen im Finanzamt ab. Wer sich für das Studium zur „Diplom-Finanzwirtin (FH)/zum Diplom-Finanzwirt (FH)“ im gehobenen Dienst der Finanzverwaltung NRW interessiert, kann die Bewerbungen über das Internet unter www.studium-im-finanzamt.de einreichen.

Was muss ich bei einer Bewerbung im mittleren Dienst bei Finanzämtern beachten?

Viele Finanzämter bilden auch im mittleren Dienst aus. Auch dort können sich junge Frauen und Männer weiterhin online unter www.ausbildung-im-finanzamt.de bewerben. Für diese Laufbahn wird die Fachoberschulreife oder ein vergleichbarer Schulabschluss erwartet.