Karriere News Polizei

Polizeiausbildung Berlin: Am 28. Februar endet die Bewerbungsfrist

Noch bis zum 28. Februar 2017 können sich SchulabsolventInnen für die Laufbahn des mittleren und gehobenen Dienstes der Polizei in Berlin bewerben. Wir zeigen, welche Qualifikationen man braucht und wie der Einstellungstest aussieht.

Der Traum vieler junger Menschen: Eine Karriere bei der Polizei. Jedes Jahr bewerben sich bundesweit tausende SchulabsolventInnen für eine Ausbildung bei der Polizei. Gerade der Dienst in der deutschen Hauptstadt Berlin ist für Viele lukrativ. Wer künftig rund um das Brandenburger Tor oder am Kurfürstendamm als Polizistin oder Polizist aktiv sein will, muss sich beeilen. Noch bis Ende Februar läuft die Einstellungsfrist. Der nächste Einstellungstermin für eine Karriere bei der Berliner Polizei findet dann am 1. September 2017 für den mittleren Dienst der Schutzpolizei und am 2. Oktober 2017 für den gehobenen Dienst der Schutz- bzw. Kriminalpolizei statt.

Welche Einstellungskriterien gelten?

Vor einer Bewerbung bei der Polizei in Berlin gilt es zu klären, ob grundsätzliche Voraussetzungen erfüllt werden. Wichtigstes Kriterium: Mann oder Frau muss Deutsche/r im Sinne des Artikel 116 des Grundgesetzes sein. Staatsangehörige eines Mitgliedslandes der Europäischen Union können auf mögliche Sonderregeln hoffen. Zudem müssen die angehenden PolizistInnen sich klar und überzeugend zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung bekennen. Ein Führerschein sollte vorhanden sein bzw. bis zum Ausbildungsende nachgereicht werden. Die KandidatInnen müssen schwimmen können – als Nachweis gilt das Schwimmabzeichen in Bronze. Auch bei der Körpergröße gibt es Vorgaben: Eine Bewerberin muss mindestens 160 cm und ein Bewerber mindestens 165 cm groß sein. In einer polizeiärztlichen Untersuchung wird festgestellt, ob er oder sie vollzugsdiensttauglich ist.


Anzeige

Der Eignungstest / Einstellungstest zur Ausbildung bei der Polizei: Mit den Prüfungsfragen sicher durch den Einstellungstest
  • Kurt Guth, Marcus Mery
  • Herausgeber: Ausbildungspark
  • Auflage Nr. 4 (01.10.2016)
  • Taschenbuch: 782 Seiten

Letzte Aktualisierung am 9.07.2018 um 07:09 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Was ist, wenn ich tätowiert bin und Polizist werden möchte?

Die Vorgaben sind an der Stelle sehr deutlich: „In Sommerkleidung sichtbare Tätowierungen stehen grundsätzlich einer Einstellung entgegen.“ Für kleine und unauffällige Tätowierungen seien Ausnahmen möglich. Unabhängig von der Sichtbarkeit sind alle Tätowierungen mit den polizeilichen Anforderungen nicht zu vereinbaren, die rechts- oder linksradikale bzw. extremistische, entwürdigende, sexistische bzw. frauenfeindliche, gewaltverherrlichende bzw. menschenverachtende Darstellungen beinhalten.

Bewerbung für Polizeiausbildung in Berlin jetzt absenden!

Copyright: Öffentlicher Dienst News

Darf ich ein Kopftuch im Dienst tragen?

Auch hier gibt es klare Regeln: „Gemäß § 1 des Gesetzes zu Artikel 29 der Verfassung von Berlin dürfen Beamtinnen und Beamte, die im Bereich der Polizei beschäftigt sind, innerhalb des Dienstes keine sichtbaren religiösen oder weltanschaulichen Symbole, die für die Betrachterin oder den Betrachter eine Zugehörigkeit zu einer bestimmten Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft demonstrieren, und keine auffallenden religiös oder weltanschaulich geprägten Kleidungsstücke tragen.“

Wie sieht der Einstellungsprüfung für die Berliner Polizei aus?

Der Staat legt nicht ganz zu Unrecht Wert auf eine gute und solide Bildung und gute Fitness seiner künftigen Beamtinnen und Beamten im Polizeidienst. Doch wie sieht der Test konkret aus? Unter anderem wird im Rahmen eines PC-gestützten Testes die Intelligenz- und Persönlichkeitsstruktur untersucht. So werden die Auffassungsgabe, das Urteilsvermögen, psychische Belastbarkeit und Aspekte der Zuverlässigkeit überprüft. Zudem soll per Test festgestellt werden, wie belastbar die KandidatInnen sind und welches Berufsinteresse sie haben. Mit Sprachtests wird den TeilnehmerInnen wahlweise in Englisch, Türkisch, Polnisch, Russisch, Arabisch, Spanisch und Französisch auf den Zahn gefühlt. Und natürlich gilt es auch, die Deutschkenntnisse sowie das Wissen in Politik und Gesellschaft zu testen.

Wie sieht die Sportleistungsprüfung für eine Polizeiausbildung aus?

Eine gewisse Grundfitness wird für den künftigen Einsatz bei der Polizei vorausgesetzt. Unter anderem müssen die KandidatInnen bei einem Hindernisparcourslauf Querpferd, Parallelbarren, Stufenbarren, Bodenmatten, Bock und eine 1,80 m Holzwand überwinden. Außerdem müssen die TestteilnehmerInnen einen 2000 Meter – Lauf absolvieren. Männer sollen diesen Lauf in maximal 9:20 Minuten (ab 30 Jahren max. 9:50 Minuten) schaffen. Frauen sollen spätestens nach 11:20 Minuten ins Ziel einlaufen (ab 30 Jahren max. 11:50 Minuten).

Alle weiteren Infos zur Ausbildung bei der Berliner Polizei gibt es hier…

Für alle Unschlüssigen gibt es einen Selbstcheck…