Bund Kommune Tarifrunde 2018

Pressestimmen zur Tarifrunde im Öffentlichen Dienst 2018

Die TVöD-Tarifrunde im öffentlichen Dienst bei Bund und Kommunen hat begonnen. Sechs Prozent mehr Lohn – mindestens aber 200 Euro fordern die Gewerkschaften. Wir haben Pressestimmen zu den Positionen von Gewerkschaften und Arbeitgebern zusammengetragen.

Als vertrackt bezeichnet Stefan Sauer von der Frankfurter Rundschau die Situation zu Beginn der Tarifrunde im öffentlichen Dienst 2018. „Beide Tarifparteien haben irgendwie Recht. Auf der einen Seite stehen staatliche Überschüsse in beträchtlicher Höhe. 2016 verbuchten Deutschlands Kommunen ein Plus von 5,4 Milliarden Euro, 2017 waren es 8,8 Milliarden. Auch das Gewerkschaftsargument, der öffentliche Dienst bleibe hinter der durchschnittlichen Tarifentwicklung anderer Branchen noch immer um rund vier Prozentpunkte zurück, ist nicht von der Hand zu weisen.“ Zum Beitrag der Frankfurter Rundschau…

Die Zeit zur Tarifforderung: Haben die Beschäftigten das verdient?

Die Zeit geht der Frage nach, ob die Beschäftigten im öffentlichen Dienst eine Lohnerhöhung verdient haben. Die Autorin trägt Studien und Analyse verschiedener Forschungsinstitute zusammen und zeigt, wie Gewerkschaften und Arbeitgeber ihre Positionen jeweils berechnet haben. Leider liegt der zweite Teil des Textes hinter der Paywall.

Zum Beitrag auf Zeit-Online…

Umfrage Berliner Morgenpost: Deutliche Mehrheit für Lohnplus

„Kommt der große Streit wegen 200 Euro?“, fragt die Berliner Morgenpost anlässlich der Tarifforderung der Gewerkschaften. Der Text stellt Arbeitnehmer- und Arbeitgeberpositionen dar. Spannend: Am Ende des Textes können die LeserInnen an einer Umfrage teilnehmen. Die bisherigen Ergebnisse sind deutlich.

Zum Beitrag der Berliner Morgenpost…

FAZ: Sonderzulagen für IT-Spezialisten im öffentlichen Dienst

Die FAZ weißt auf den Mangel an Fachkräften im öffentlichen Dienst hin. Vor allem IT-Spezialisten würden künftig gebraucht. Der Text liegt hinter der FAZ-Paywall. Zum Beitrag der FAZ…