Beamte Berlin Länder News Polizei TV-L

Berliner Beamtenbesoldung 2020: Mehr Geld für Beamte, Richter und Versorgungsempfänger

Am 1. Februar 2020 steigt die Beamtenbesoldung für Beamte, Richter und Versorgungsempfänger in Berlin. Mit 4,3 Prozent fällt die Anpassung der Berliner Besoldung höher als in anderen Bundesländern aus – allerdings war die Besoldung der Berliner Beamten auch bundesweit Schlusslicht. Die aktuelle Besoldungstabellen für Berlin 2020 gibt es hier.

Die Besoldung der Berliner Beamtinnen und Beamten steigt auch 2020 um 4,3 Prozent. Bereits in diesem Jahr war die Besoldung im selben Umfang angepasst worden. Auch Beamtenanwärter in der Hauptstadt können sich 2020 freuen: Die Grundbeträge steigen um 50 Euro. Im Oktober ist das Gesetz zur Anpassung der Beamtenbesoldung verabschiedet worden. Es folgten kurz darauf die Besoldungstabellen, die im Gesetz- und Verordnungsblatt veröffentlicht wurden. Hier finden Sie die aktuellen Besoldungstabellen 2020 für die Besoldungsordnungen A, B, C, R, W und AW.


Anzeige

Beamtenkalender 2020: Besoldungstabellen, Termine, Ferien für Beamte

Jetzt im Shop bestellen…

Beamtenkalender 2020: Der Inhalt

Jahresplaner 2020 mit 104 Seiten Kalendarium und rund 40 EXTRA-Seiten mit allen Besoldungstabellen vielen Fakten, Infos  und Grafiken für Beamte bei Bund, Ländern und Kommunen.

Jetzt im Shop bestellen…


Anpassung der Beamtenbesoldung um 4,3 Prozent

Insgesamt sieht das Gesetz vor, die Besoldung von Beamtinnen und Beamten in Berlin 2019 und 2020 jeweils um 4,3 Prozent anzupassen. Für das laufende Jahr wurde die Anpassung rückwirkend umgesetzt. Gleichzeitig werden auch die Versorgungsbezüge für Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger (Pensionärinnen und Pensionäre) angehoben. Die nächste Anpassung erfolgt ab dem 1. Februar 2020.

Berlin Besoldungstabelle 2020: Besoldungsordnung A, B, W, R

Berlin Besoldungsordnung A 2020

Erfahrungs- zeiten 2 Jahre 3 Jahre

(in den Besoldungsgruppen A4-A7 2 Jahre)

4 Jahre

(in den Besoldungsgruppen A4-A8 3 Jahre)

Besoldungs- gruppe Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 Stufe 7 Stufe 8
A4 2.180,53 2.245,92 2.301,68 2.357,33 2.387,03 2.419,06 2.474,72 2.549,00
A5 2.196,47 2.275,73 2.332,51 2.391,95 2.449,99 2.511,99 2.567,48 2.620,79
A6 2.244,83 2.311,53 2.437,61 2.501,97 2.560,02 2.626,96 2.686,31 2.749,43
A7 2.336,35 2.400,50 2.480,89 2.626,96 2.715,99 2.791,28 2.850,67 2.956,99
A8 2.471,10 2.639,24 2.745,61 2.851,94 3.008,95 3.094,30 3.159,28 3.221,69
A9 2.621,81 2.712,13 2.851,94 3.011,51 3.128,69 3.273,90 3.358,90 3.441,23
A10 2.812,45 2.932,34 3.128,69 3.327,55 3.472,61 3.617,69 3.751,00 3.860,78
A11 3.222,96 3.409,85 3.599,38 3.790,19 3.915,67 4.051,60 4.213,66 4.312,98
A12 3.463,45 3.818,94 3.915,67 4.174,45 4.293,37 4.524,70 4.613,57 4.774,35
A13 4.090,78 4.301,23 4.511,64 4.723,36 4.922,03 5.016,14 5.214,79 5.319,33
A14 4.306,44 4.576,98 4.876,29 5.142,90 5.324,58 5.499,70 5.687,91 5.881,33
A15 5.282,74 5.555,89 5.715,35 5.903,55 6.091,76 6.278,64 6.431,56 6.655,06
A16 5.834,29 6.119,21 6.336,16 6.553,13 6.768,78 6.985,72 7.202,67 7.415,73

Alle Angaben ohne Gewähr

Besoldungsordnung B

Besoldungsgruppe
B 1 6.649,64
B 2 7.735,64
B 3 8.195,40
B 4 8.676,97
B 5 9.229,41
B 6 9.751,13
B 7 10.258,61
B 8 10.787,57
B 9 11.444,31
B 10 13.483,77
B 11 14.009,41

Alle Angaben ohne Gewähr

Besoldungsordnung W

Besoldungsgruppe W 1 W 2 W 3
4.607,77 6.091,76 6.985,72

Alle Angaben ohne Gewähr

Besoldungsordnung R

Erfahrungszeiten 3 Jahre 2 Jahre 3 Jahre
BesGr. Stufe 1 Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 Stufe 7 Stufe 8
R 1 4.480,25 4.750,82 5.261,83 5.782,00 6.069,53 6.325,72 6.563,59 6.845,88
R 2 5.363,78 5.623,87 5.885,25 6.418,50 6.692,97 6.959,56 7.201,37 7.469,30
R 3 8.195,98
R 4 8.678,25
R 5 9.229,77
R 6 9.751,25
R 7 10.259,67
R 8 10.787,67
R 9 11.445,08
R 10 14.065,53

Alle Angaben ohne Gewähr

Finanzsenator: Besoldung auf Bundesniveau bis 2021

Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz erklärt: „Wir werden die Besoldung bis 2021 an den Durchschnitt der übrigen Bundesländer angleichen. Damit uns das gelingt, werden die jährlichen Anpassungen 1,1 Prozentpunkte über dem Durchschnitt der Anpassungen der anderen Bundesländer liegen. Dass wir mit dem Gesetz bereits kurz vor dem Abschluss stehen, ist positiv. Dieses zügige Verfahren zeigt, wie wichtig uns das Thema Besoldung und Versorgung ist. Damit sind wir unserer Rolle als verlässlicher und verantwortungsvoller Dienstherr gerecht geworden.“

Beamtenbesoldung 2020: Tarifergebnis plus 1,1 Prozentpunkte

Der Senat hatte sich im Mai 2018 darauf verständigt, die Besoldung bis 2021 an den Durchschnitt der übrigen Bundesländer anzugleichen und die jährlichen Anpassungsschritte sukzessive auf den 1. Januar vorzuziehen. Zunächst wird 2019 und 2020 das aktuelle Tarifergebnis auf die Besoldung und Versorgung übertragen und um 1,1 Prozentpunkte erhöht. 2020 soll der Besoldungsabstand des Landes Berlin gegenüber den übrigen Bundesländern evaluiert werden. Im Rahmen der Feinsteuerung wird die Angleichung der Besoldung und Versorgung dann mit dem entsprechenden Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz zum 1. Januar 2021 vorgenommen. Der Deutsche Gewerkschaftsbund hatte sich für eine deutliche Anpassung der Besoldung in Berlin eingesetzt.

Beamtenbesoldung Berlin: Nicht mehr Schlusslicht

Die Berliner Beamten waren jahrelang Schlusslicht, wenn es um die Beamtenbesoldung ging. Das zeigte der DGB-Besoldungsreport. Und die Anpassung der vergangenen Jahre macht sich bemerkbar. So heißt es im DGB-Besoldungsreport 2019: „Berlin – lange Zeit Schlusslicht im föderalen Besoldungsgefüge – hat daraus Konsequenzen gezogen und in kurzer Zeit die Sonderzahlung zweimal deutlich erhöht, die Kostendämpfungspauschale in der Beihilfe abgeschafft, die Besoldungsanpassung 2018 um zwei Monate vorgezogen sowie für die kommenden Jahre eine überdurchschnittliche Erhöhung der Besoldung angekündigt. Ziel sei es, bis 2021 die bestehende Differenz zur Durchschnittsbesoldung wett zu machen. Mit dieser Besoldungspolitik hat das Land im Vergleich zu anderen Dienstherren bereits jetzt einiges an Boden gut gemacht. So hat es in der Endstufe der Besoldungsgruppe A 7 den Abstand zum Durchschnitt aus Bund und Ländern von 4,3 im Vorjahr auf 3,0 Prozent verringern können. In der Eingangsstufe der Besoldungsgruppe A 9 ist Berlin vom letzten auf den viertletzten Platz vorgerückt.“

Den DGB-Besoldungsreport 2019 gibt es hier…

Kostenloser Newsletter zur TVöD-Tarifrunde 2020

Unser Newsletter informiert schnell und zeitnah über TVöD, TV-L und Beamtenbesoldung sowie aktuelle Meldungen für Angestellte und Beamte im öffentlichen Dienst.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet! Herzlichen Dank. Bitte prüfen Sie Ihren Mail-Eingang und ggbf auch den Spam-Ordner,