Beamte Kommune Länder News Tarifrunde 2019

Öffentlicher Dienst 2019: Das kommt auf Angestellte und Beamte zu

Silvester, 2018, öffentlicher Dienst

Das Jahr 2019 wird spannend für die Angestellten und Beamten im öffentlichen Dienst. So startet im Januar 2019 die Tarifrunde der Länder. Im Mai stehen Europawahl, Bürgerschaftswahl in Bremen und neun Kommunalwahlen an. Zudem werden im Herbst drei neue Landesregierungen gewählt. Außerdem treten neue Regelungen in Kraft. Und: Wir zeigen, wann die nächsten Tariferhöhungen anstehen. 

Öffentlicher Dienst: Tarifrunde 2019 der Länder startet

Die Gewerkschaften gehen in Stellung für die Tarifrunde 2019 im öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). ver.di, GEW, IG BAU, GdP und der Beamtenbund werden mit der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) über einen neuen Tarifvertrag für die rund 900.000 Angestellten der Länder verhandeln. Am 20. Dezember will die ver.di-Bundestarifkommission für den öffentlichen Dienst die Forderung der Gewerkschaft für die Tarif- und Besoldungsrunde beschließen. Die Tarifverhandlungen starten voraussichtlich am 21. Januar 2019 in Berlin, danach folgen zwei weitere Verhandlungstermine am 6./7. Februar 2019 und 28. Februar/1. März 2019 (beide in Potsdam). Es geht in der Tarifrunde 2019 um mehr Geld für rund 1,3 Millionen BeamtInnen und 880.000 VersorgungsempfängerInnen der Länder. Auch die 187.000 BeamtInnen sowie 123.000 VersorgungsempfängerInnen in den Kommunen sind Teil der Tarif- und Besoldungsrunde. Auch sie werden nach den Landesgesetzen besoldet.

Immer auf dem Laufenden mit Newsticker zur Tarifrunde 2019…

TVöD-Tariferhöhung: Mehr Geld für Angestellte und Beamte ab April 2019

Angestellte und Beamte bei Bund und Kommunen können sich 2019 über steigende Gehälter und Besoldung freuen. Die zweite Entgelterhöhung tritt zum 1. April 2019 in Kraft. Die Entgelte steigen dann um weitere 3,09 Prozent. Bereits zum März 2018 waren die Löhne und Gehälter um 3,19 Prozent angehoben worden. Eine dritte Steigerung folgt dann 2020. Insgesamt hatte der Tarifabschluss ein durchschnittliches Volumen von 7,5 Prozent Lohnerhöhung bei 30 Monaten Laufzeit.

Zu den TVöD-Entgelttabellen 2019…

Zu den Besoldungstabellen Beamte Bund 2019…

Zu den Besoldungstabellen der Länder 2019 (so weit möglich)…

Anzeige

Wahljahr 2019: Europawahl, Landtags- und Kommunalwahlen

Das Jahr 2019 wird ein Superwahljahr mit der Europawahl, Bürgerschaftswahl in Bremen, drei Landtagswahlen und neun Kommunalwahlen. Ganz wichtiger Termin ist der 26. Mai. Dort sind alle BürgerInnen aufgerufen ein neues Europäisches Parlament zu wählen. Zudem wird diese Wahl genutzt, um auch die Kommunalwahl in zehn Bundesländern durchzuführen. Spannend wird es dann im Herbst: So werden in Sachsen, Thüringen und Brandenburg neue Landesregierungen und damit neue Dienstherren gewählt.

Wahl Wahltag Bundesland Organ Periode
Europawahl 2019 26. Mai alle Bundesländer Europäisches Parlament 5 Jahre
Kommunalwahl 2019 26. Mai Bremen Bürgerschaft (Landtag), Stadtbürgerschaft und Beiräte 4 Jahre
26. Mai Baden-Württemberg Kreistage, Gemeinderäte, Bezirksbeiräte, Ortschaftsräte, 5 Jahre
26. Mai Brandenburg Kreistage, Stadtverordnetenversammlungen 5 Jahre
26. Mai Hamburg Bezirksversammlungen 5 Jahre
26. Mai Mecklenburg-Vorpommern Kreistage, Stadtvertretungen, Gemeindevertretungen 5 Jahre
26. Mai Rheinland-Pfalz Kreistage, Gemeinderäte, Verbandsgemeinderäte, 5 Jahre
26. Mai Saarland Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Regionalversammlungen, 5 Jahre
26. Mai Sachsen Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Ortschaftsräte 5 Jahre
26. Mai Sachsen-Anhalt Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte, Verbandsgemeinderäte, 5 Jahre
26. Mai Thüringen Kreistage, Stadträte, Gemeinderäte 5 Jahre
Landtagswahl 2019 1. September Brandenburg Landtag 5 Jahre
1. September Sachsen Landtag 5 Jahre
27. Oktober Thüringen Landtag 5 Jahre

Quelle: www.wahlrecht.de/termine.htm

Parität in der GKV, Freibeträge steigen, Beiträge Pflegeversicherung

Zum 1. Januar treten zudem viele neue Gesetze und Verordnungen in Kraft. Allem voran werden die Zusatzbeiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung ab 1. Januar 2019 wieder zu gleichen Teilen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern getragen. Außerdem werden ab 1. Januar 2019 die Beiträge zur Pflegeversicherung angehoben. Der Beitragssatz soll um 0,5 Prozentpunkte, auf 3,05 Prozent des Bruttoeinkommens steigen. Für kinderlose steigt er auf 3,3 Prozent. Damit will die Bundesregierung die Pflegekassen stabilisieren und die Personalnot in der Pflege bekämpfen. Anlass zur Freude gibt es auch für Familien: Sie werden weiter entlastet. Der Grundfreibetrag, der Kinderfreibetrag und das Kindergeld steigen.

Weitere Infos für ArbeitnehmerInnen und Versicherte im Jahr 2019 gibt der DGB…