News Polizei

Polizei NRW: Spezialeinheiten bekommen 300 Euro mehr Geld

Die Sonderzulage für Spezialeinheiten der NRW-Polizei steigt auf 300 Euro. Das teilte das NRW-Innenministerium in Düsseldorf mit. Innenminister Ralf Jäger lobt die hohe Bereitschaft für Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger. Der Job soll auch künftig finanziell attraktiv bleiben.

Die Polizisten bei den Spezialeinheiten der NRW-Polizei bekommen künftig mehr Gehalt. Die Zulage für besondere polizeiliche Einsätze steigt von derzeit 153,39 Euro auf 300 Euro. Sie war zuletzt 1995 angepasst worden. „Die Erhöhung zeigt die Wertschätzung, die das Land für die Arbeit dieser Spezialisten hat“, erläuterte Innenminister Ralf Jäger.

Erschwerniszulagen für Spezialeinsatzkommandos

Erschwerniszulagen wurden Mitgliedern der Spezialeinsatzkommandos (SEK) und Mobilen Einsatzkommandos (MEK) der Länderpolizeien erstmals 1979 gezahlt. „Mitglieder der Spezialeinheiten gehen hohe Risiken ein, um uns zu schützen. Trainingsaufwand und -umfang sind für sie immens. Das galt damals. Und das gilt ganz besonders heute“, sagte Jäger.

Mehr Beamte des Wachdienstes für die Spezialeinheiten

„Die Spezialeinheiten der NRW-Polizei müssen auch finanziell attraktiv bleiben“, betonte der Minister. „Wir wollen, dass sich noch mehr Beamte des Wachdienstes für die Spezialeinheiten bewerben. Das muss sich auch finanziell lohnen“, so Jäger weiter. Zu den Spezialeinheiten der Polizei in NRW gehören neben dem bekannten Spezialeinsatzkommando (SEK), das Mobile Einsatzkommando (MEK), die Verhandlungsgruppe (VG – zur Gesprächsführung mit Straftätern sowie zur notwendigen polizeilichen Betreuung von Menschen in psychischen Ausnahmesituationen) sowie die Technische Einsatzgruppe (TEG). Die Abkürzung SEK steht für Spezialeinsatzkommando. Die ersten SEKs wurden gegründet als Reaktion auf das Terror-Attentat während der Olympischen Spiele 1972 in München.

Bewerbung zu den Spezialeinheiten

Zu den Spezialeinheiten können sich Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte mit mehrjähriger praktischer Erfahrung im Wachdienst, Ermittlungsdienst und der Bereitschaftspolizei bewerben. Es wird ein Höchstmaß an psychischer und physischer Belastbarkeit sowie Flexibilität bei der Dienstgestaltung vorausgesetzt. Potenzielle BewerberInnen finden hier mehr Infos zum Polizeidienst in NRW…


Kostenloser Newsletter für Polizeibeamte

Jetzt den kostenlosen Newsletter abonnieren


Newsletter
Der kostenlose Newsletter von oeffentlicher-dienst-news.de informiert unabhängig und zeitnah über alle Themenfelder, die Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst angehen. Einfach Ihre E-Mail-Adresse in das folgende Newsletter-Feld eintragen, absenden und die eingehende E-Mail in Ihrem Account bestätigen - fertig!

Details entnehmen Sie der Datenschutzerklärung...



[contentblock id=27 img=gcb.png]