Polizei Recht

Urteil: Tattoo ist kein Ablehnungsgrund im Polizeidienst

Polizeidienst: Tattoo ist kein Ablehnungsgrund

Ein Bewerber für den Polizeidienst darf nicht deshalb abgelehnt werden, weil er an beiden Armen große Tätowierungen von der Schulter bis zu den Unterarmen aufweist. Der generelle Ausschluss des Bewerbers vom Auswahlverfahren verstößt gegen dessen Grundrechte. Nach einem Erlass des Innenministeriums stellen Tätowierungen, die beim Tragen von Hemden mit kurzen Ärmeln zu sehen sind, zwar einen Eignungsmangel dar. Um das zu verhindern, käme aber als milderes Mittel eine Verpflichtung infrage, ein Hemd mit langen Ärmeln zu tragen.

Verwaltungsgericht Aachen, Urteil vom 29. November 2012 – 1 K 1518/12

 

Kostenloser Newsletter zur TVöD-Tarifrunde 2020

Der Newsletter informiert aktuell über TVöD, TV-L und Beamtenbesoldung. Einmal im Monat direkt in Ihre E-Mail-Postfach: Wissen, Fakten und aktuelle Stellenanzeigen für den öffentlichen Dienst.

Sie haben sich erfolgreich angemeldet! Herzlichen Dank. Bitte prüfen Sie Ihren Mail-Eingang und ggbf auch den Spam-Ordner,