Länder News Tarifrunde 2019 TV-L

Haushalte der Länder 2018: Überschuss von 17,1 Milliarden Euro in der ersten Jahreshälfte

Die Einnahmen der öffentlichen Haushalte steigen weiterhin. So haben alle öffentlichen Haushalte eine Rekordeinnahme von 715,4 Milliarden Euro eingenommen – und das allein im ersten Halbjahr 2018. Vor allem die Länder erzielen deutliche Überschüsse.

Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass die Einnahmen des Öffentlichen Gesamthaushalts im ersten Halbjahr 2018 um 6,5 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 auf 715,4 Milliarden Euro gestiegen sind. Zum Öffentlichen Gesamthaushalt gehören alle Haushalte von Bund, Ländern, Gemeinden/Gemeindeverbänden, Sozialversicherung. Die Ausgaben erhöhten sich um 3,5 Prozent auf 688,6 Milliarden Euro. Für die erste Jahreshälfte 2018 entstand ein kassenmäßiger Finanzierungsüberschuss von 26,8 Milliarden Euro. Im ersten Halbjahr des Vorjahres hatte der Überschuss 6,3 Milliarden Euro betragen.

Deutlich gestiegene Steuereinnahmen

Diese deutliche Steigerung geht vor allem die Einnahmen aus Steuern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,9 Prozent auf insgesamt 635,2 Milliarden Euro zurück. Sie stiegen beim Bund um 6,4 Prozent und bei den Ländern um 6,7 Prozent – vor allem aufgrund höherer Einnahmen aus der Einkommen- und Körperschaftsteuer. Der Zuwachs bei den kommunalen Steuereinnahmen betrug 5,1 Prozent. Die Beitragseinnahmen der Sozialversicherung, die zu den steuerähnlichen Abgaben zählen, erhöhten sich um 4,1 Prozent auf 258,4 Milliarden Euro.

Bund: Überschuss von 10,4 Milliarden Euro

Der Bund erzielte in der ersten Jahreshälfte 2018 einen Finanzierungsüberschuss von 10,4 Milliarden Euro. Seine Einnahmen stiegen im ersten Halbjahr 2018 gegenüber dem ersten Halbjahr 2017 um 7,3 Prozent auf insgesamt 194,6 Milliarden Euro. Die Ausgaben des Bundes nahmen um 2,7 Prozent auf 184,2 Milliarden Euro zu.

Bundesländer: Sechs Prozent mehr Einnahmen

Auch bei den Ländern übertraf der Zuwachs bei den Einnahmen (+6,4 Prozent auf 204,3 Milliarden Euro) deutlich den Anstieg bei den Ausgaben (+0,5 Prozent auf 187,2 Milliarden Euro) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Länder wiesen damit im ersten Halbjahr 2018 einen Finanzierungsüberschuss von 17,1 Milliarden Euro aus.

Kommunen: Finanzierungsüberschuss von 800 Millionen Euro

Bei den Gemeinden und Gemeindeverbänden stiegen die Einnahmen um 4,8 Prozent auf 123,5 Milliarden Euro und die Ausgaben um 4,7 Prozent auf 122,7 Milliarden Euro. Damit errechnet sich für die Gemeinden und Gemeindeverbände in der ersten Jahreshälfte 2018 ein Finanzierungsüberschuss von 0,8 Milliarden Euro.

TV-L 2019: Tarifrunde der Länder im Fokus

Spannend sind die starken Einnahmen des Staates mit Blick auf die kommende Tarifrunde der Länder 2019. ver.di hat einen Vorschlag für die Lohnforderung von sechs Prozent ins Spiel gebracht. Aktuell diskutieren die Mitglieder die Höhe der Tarifforderung. Ende Dezember 2018 will ver.di die offizielle Forderung bekannt geben.

Weitere Meldungen zur Tarifrunde gibt es hier…

Zur Meldung des Statistischen Bundesamtes…