News Tarifrunde 2018

TVöD: Tarifabschlüsse im Öffentlichen Dienst haben positiven Einfluss auf Gehaltsentwicklung

Die Tarifabschlüsse für den Öffentlichen Dienst sorgen dafür, dass sich die Monatsverdienste insgesamt positiv entwickelt haben. Demnach stiegen die Tarifgehälter inklusive Sonderzahlungen im zweiten Quartal 2017 durchschnittlich um 3,8 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Die Tarifverdienste – gemessen am Index der tariflichen Monatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen – waren im zweiten Quartal 2017 durchschnittlich 3,8 Prozent höher als im Vorjahresquartal. Das ist der höchste Anstieg seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2011. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, lag der Anstieg ohne Sonderzahlungen im zweiten Quartal 2017 im Vorjahresvergleich bei 3,4 Prozent. Im gleichen Zeitraum erhöhten sich die Verbraucherpreise um 1,7 Prozent.

TVöD-Tarifabschluss hebt Verdienste

Den größten Einfluss auf die Gesamtentwicklung hatte wie schon im Vorquartal der Doppelabschluss im Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Gemeinden (TVöD). Bereits im April 2016 hatten Gewerkschaften und Arbeitgeber sich auf einen Tarifabschluss geeinigt. Das Ergebnis sieht vor, dass die Löhne rückwirkend zum 1. März 2016 um 2,4 Prozent gestiegen sind. Im Februar 2017 erfolgte die zweite Erhöhung um weitere 2,35 Prozent.

TV-L-Tarifergebnis gilt seit Januar 2017

Hinzu kam die Auszahlung des Tarifabschlusses für die Beschäftigten der Länder (TV-L) in Höhe von 2,0 Prozent, mindestens aber 75 Euro. Dieser gilt zwar bereits seit Januar 2017, er wurde allerdings erst im zweiten Quartal 2017 verbunden mit einer Nachzahlung für die vorherigen Monate ausgezahlt. Besonders deutlich zeigen sich diese beiden Effekte in den Branchen Wasserversorgung und Entsorgung, Öffentliche Verwaltung, Verteidigung und Sozialversicherung sowie im Gesundheits- und Sozialwesen mit einer Tarifsteigerung von jeweils + 4,5 Prozent, rechnet destatis vor. Hintergrund zum TV-L-Abschluss: Ein weiterer Anhebungsschritt um 2,35 Prozent erfolgt zum 1. Januar 2018. Zudem hatten sich die Tarifparteien auf die Einführung der Stufe 6 für die Entgeltgruppen 9 bis 15 erfolgt in zwei Teilschritten: zum 1. Januar 2018 sowie zum 1. Oktober 2018 geeinigt. Dies bedeutet unter anderem für einen Großteil der Lehrerinnen und Lehrer einen Gehaltszuwächse von 115 bis 185 Euro, wie die GEW mitteilte.

Hier die Meldung des Statistischen Bundesamtes…

Mehr Geld für die Beschäftigten - alle Infos zum TVöD 2018

TVöD-Tarifrunde 2018: Jetzt Newsletter abonnieren

Die TVöD-Tarifrunde 2018 steht bevor. Keine News verpassen und den kostenlosen Newsletter abonnieren!

Herzlichen Dank! Fast fertig - prüfen Sie ihr E-Mail-Postfach und bestätigen Sie den Link.