Coronavirus News Pflege

WHO Schätzung: Bis zu 180.000 Pflegekräfte an Corona gestorben

Frau Depression Trauer
Anzeige

Gesundheits- und Pflegekräfte sind die Helden der Corona-Krise. Viele haben ihren Einsatz mit dem Leben bezahlt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht davon aus, dass weltweit bis zu 180.000 Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegebereich an COVID-19 gestorben sein könnten.

Sie standen und stehen an vorderster Front im Kampf gegen Corona. Krankenschwestern, Pfleger und Co. Bereits in anderen Studien gab es Hinweis, dass sie besonders häufig an Corona erkrankt sind. Nun legt die WHO eine weitere, traurige Studie vor. Demnach schätzt die WHO, dass von Januar 2020 bis Mai 2021 zwischen 80.000 und 180.000 Beschäftigte im Gesundheits- und Pflegebereich an COVID-19 gestorben sein könnten. In einem mittleren Szenario entspricht das etwa 115.500 Todesfällen. „Diese Todesfälle sind ein tragischer Verlust. Sie sind auch eine unersetzliche Lücke in der weltweiten Pandemiereaktion“, heißt es in der Pressemeldung.

Immer mehr Pflegekräfte geimpft

Erfreulicherweise hat sich die gemeldete Infektions- und Sterberate bei Gesundheits- und Pflegepersonal im Laufe der Zeit verringert. Es bedarf weiterer Anstrengungen, um das Infektionsrisiko am Arbeitsplatz zu minimieren. Stand September 2021 deuten die verfügbaren Daten aus 119 Ländern darauf hin, dass im Durchschnitt zwei von fünf Beschäftigten im Gesundheits- und Pflegebereich vollständig geimpft waren. Allerdings gibt es erhebliche Unterschieden weltweit zwischen den Regionen und Wirtschaftsgruppen. In den Regionen Afrika und Westpazifik wurde weniger als 1 von 10 vollständig geimpft, während in reichen Ländern mehr als 80 % des Personals vollständig geimpft sind.

Bessere Daten, schnellere Impfungen von Pflegekräften

WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreysus zeigt sich besorgt über die Zahl der Todesfälle, die insgesamt niedrige Impfrate und die Ungleichheiten bei Impfstoffen unter Gesundheits- und Pflegepersonal in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen. Die WHO fordert eine bessere Datenerhebung über Infektionen, Erkrankungen und Todesfälle bei Gesundheits- und Pflegepersonal, mehr Gesundheitsschutz und schnellere Impfung aller Gesundheits- und Pflegekräfte in allen Ländern.

Der Bericht der WHO zu den Todesfällen unter Pflegekräften…

Anzeige